KURZE GESCHICHTE DES SKForums

KURZE GESCHICHTE DES SKForums

So hat alles begonnen…

Am 16. September 2006 fand die Gründungsversammlung des kulturell-informativen Centers Serbiens (KICS) im serbischen Konsulat im 5. Wiener Bezirk statt.

Bei der Versammlung anwesend waren angesehene Bürger und Intellektuelle Serbiens, die in Österreich leben und arbeiten, sowie die offiziellen Repräsentanten der Wiens Heinz Hufnagl, der 3. Präsident des Wiener Landtages, und Elisabeth Pitterman von der SPÖ, die sich bei dieser Gelegenheit auch zu den Anwesenden gesprochen haben.

Das Grundprinzip des KICS lautet: „Serbien so schnell wie möglich in Europa, Europa so schnell wie möglich in Serbien“, und die Basis der weiteren Arbeit ist die Erhaltung des kulturellen Erbes Serbiens sein.

Genauso wollen wir die guten Beziehungen zu unserem Vaterland Serbien, unserem Heimatland Österreich, den ehemaligen gemeinsamen Republiken, den jetzigen Nachbarländern und allen kulturellen Institutionen in Europa und auf der ganzen Welt festigen.

Außerdem wurde betont, dass wir uns auf junge und gebildete Menschen, welche Titel und Bildung an bekannten heimischen und europäischen Universitäten erworben haben, stützen müssen, da diese mit ihrem Ruf und Wissen die serbische Kultur und Traditionen auf beste Art und Weise repräsentieren und erhalten können.

In dieser Zeit wurden zwei große Manifestationen veranstaltet: Ein literarischer Abend der dem ersten Todestag von Milo Dor, dem serbisch-stämmigen österreichischen Autor, und ein anderer Abend der dem 220. Geburtstag des größten Reformators der serbischen Sprache, Vuk Karadžić, gewidmet war.

…und so geht es weiter

Im April 2008 hört das KICS aus verschiedenen technischen Gründen formell auf zu arbeiten, aber die gleiche Gruppe junger und ambitionierter Leute gründet den neuen Verein „Serbisches Kulturforum“, welches in neuer Konstellation die angefangene Arbeit aufnimmt. In der neuen Konzeption der Vereinigung begrüßen wir neue Mitglieder und führen neue Projekte durch. Neben zwei sehr gelungenen literarisch-musikalischen Abenden, welche von der serbischen Botschaft gesponsert wurden, war das erste Projekt des SKF im Jahr 2008: „Festival des Kurzfilms aus Serbien“ wo zum ersten Mal offiziell die Institutionen Wiens mit uns zusammenarbeiten und wir hoffen, dass diese Zusammenarbeit auch weiterhin fortgeführt wird.

In Planung sind literarische und dramaturgische Abende in eigener Produktion, die Organisation musikalischer Events, die Präsentation von Themen aus bestimmten Bereichen… Literatur, Film und Musik sind die Richtungen in welche unsere zukünftige Arbeit gehen wird und wir werden uns bemühen parallel zu bekannten und akzeptierten Künstlern aus unseren Gebieten, unser Augenmerk auch auf die zu richten, die „erst im Kommen sind“ aber schon durch ihr Potenzial und ihre Qualität auf sich aufmerksam machen.